Wer wir sind

Die Ökonomie der Menschlichkeit lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. In jedem Fall sind wir ein bunter, breiter Zusammenschluss von Menschen, Initiativen und Unternehmen, die sich aus tiefer Überzeugung der Menschlichkeit zuwenden und in diesem Sinne die Zukunft gestalten.

Gemeinschaftsvideo: Menschlichkeit ist für alle ein Gewinn!

Wegbereiter

Der Wandel wird getragen von Wegbereitern, die als Leuchttürme für Menschlichkeit wirken – von der Luftburg im Wiener Prater (dem größten biozertifizierten Restaurant der Welt) über den Adamah Biohof im Marchfeld, dem Umweltcenter Raiffeisenbank Gunskirchen, der Schneiderei Wimmer, dem Stanglwirt in Going bis hin zu der Fohrenburger Brauerei in Vorarlberg – und vielen mehr.

Wertebotschafter

Eine wesentliche Rolle in der Revolution für Menschlichkeit spielen unsere Wertebotschafter. Dabei handelt es sich um beherzte Persönlichkeiten, die in der Gesellschaft aufzeigen, dass die Zukunft nur menschlich sein kann – die also als Multiplikatoren der Menschlichkeit wirken. Zu den namhaften Unterstützern unseres Manifests zählen unter anderem der Weltenwanderer Gregor Sieböck, die Dirigentin Elisabeth Fuchs, Naturfrau Monika Rosenstatter, der ehem. Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer, Transformationscoach Matthias Strolz – und viele mehr.

Wir sind überzeugt, dass in uns allen herausragende, einzigartige Potenziale stecken, die in der heutigen Zeit der Transformation ganz besonders gebraucht werden. Jede/r kann ein Leuchtturm für Menschlichkeit werden und genau dazu laden wir ein. Die wahre Kraft der Veränderung steckt dabei in einem Zusammenschluss der Vielen.