SOLAR4YOU

Suche …
Generic filters

Probieren Sie … ArchitekturHolzFitness

SOLAR 4 YOU Consulting Ges.m.b.H.
Guntramsdorferstraße, 103/14, SOL4
2340 Mödling, Österreich

Unternehmensbeschreibung

die solar 4 you consulting ist spezialist für ökologisches ,nachhaltiges planen mit energieeeffizienter haustechnik und der geschäftsführer klaus kiessler zählt zu den pionieren der passivhausszene in ostösterreich und wegbereiter von biomasseheizungen im geschosswohnbau.auf den einsatz fossiler brennstoffe wird seit mehr als 15 jahren komplett verzichtet.

Wofür braucht es in Gesellschaft und Wirtschaft mehr Menschlichkeit?

regionales wertschätzendes wirtschaften auf augenhöhe.konzentrieren auf die wahren werte wie gemeinwohl und weg von der geldorientiertheit.

Was erhoffen Sie sich durch eine Ökonomie der Menschlichkeit?

mehr miteinander und weniger gegeneinander.

Was tragen Sie zu einer Ökonomie der Menschlichkeit bei?

seit mehr als 10 jahren wanderprediger für ökologisches nachhaltiges bauen und wertlegung auf regionale wertschöpfung

Zum gemeinsamen Wirken eingeladen von: Bewusst Gemeinsam Leben
Mehr anzeigen

gugler* Kommunikationshaus

Suche …
Generic filters

Probieren Sie … ArchitekturHolzFitness

Gugler GmbH
Auf der Schön 2
3390 Melk, Österreich

Unternehmensbeschreibung

gugler* gilt seit 30 Jahren als einer der großen ‘Green Brands‘ Österreichs – nicht zuletzt mit seiner einzigartigen Cradle to Cradle-Druckerei gugler* DruckSinn in Melk, seiner Agentur für Marken von morgen, gugler* MarkenSinn in St. Pölten, sowie der gugler* SinnBildung, Zukunftswerkstatt für lebendige Unternehmen. Ein Leitstern für Kommunikation und Wandel – für eine l(i)ebenswerte Zukunft.

Wofür braucht es in Gesellschaft und Wirtschaft mehr Menschlichkeit?

Wirtschaft hat die Aufgabe, mit Ressourcen so umzugehen, dass Menschen und Gemeinschaft gut versorgt sind. Wirtschaft dient also dem Leben. Somit ist MATERialismus (lat. „mater“ – die Mutter) in seinen Grundfesten ein zutiefst weibliches Prinzip. Nicht selten jedoch weicht das Dienende der Gier – und das Leben wird der Wirtschaft untergeordnet…

Was erhoffen Sie sich durch eine Ökonomie der Menschlichkeit?

Für unser‚ schneller, besser, weiter, mehr‘ haben wir der Schöpfung ihre Würde genommen: uns Menschen, den Tieren und der Natur. Wir müssen ihr diese Würde zurückgeben. Für ein schöneres Leben, an das sich unser Herz noch erinnert.

Was tragen Sie zu einer Ökonomie der Menschlichkeit bei?

gugler* versucht Mensch, Tier und Umwelt nicht nur nicht zu schaden, sondern zu nützen – durch ganzheitliches, gemeinwohlorientiertes Wirtschaften seit 30 Jahren. gugler*s Sinnreich, unserer Firmenzentrale in Melk, beherbergt die grünste Ökodruckerei Europas. Wir arbeiten in recycelbaren Greenbuildings auf einem Permakulturareal mit Gemüsegarten für das eigene Bio-Mitarbeiterrestaruant, mit Freiluftarbeitsplätzen und einem betriebseigenen Jurtenkindergarten. Unsere Agentur steht für grüne Markenführung und Nachhaltigkeitskommunikation sowie für Barrierefreiheit im Web. Und die Akademie sorgt für Bewusstseinsbildung und eine neue Freude in Wirtschaft und Leben.

Auf die Ökonomie der Menschlichkeit wurde ich aufmerksam: Persönlicher Kontakt
Mehr anzeigen

ARCH+MORE ZT GmbH

Suche …
Generic filters

Probieren Sie … ArchitekturHolzFitness

ARCH+MORE ZT GmbH
Dr. Karl-Rennerweg 14
9220 Velden am Wörther See, Österreich

Unternehmensbeschreibung

ARCH+MORE, Gerhard Kopeinig, steht seit mehr als 20 Jahren für Nachhaltige Architektur. Dabei spielt der Bestand, die Analyse, die gemeinsame Entwicklung bei jeder Aufgabe eine große Rolle. Gemeinsam das für die jeweilige Situation Richtige zu entwickeln, hinein zu hören, was im jeweiligen Fall für Antworten braucht werden, stellt das Büro mit Freude bei den vielseitigen Projekten voran.

Warum braucht es in der Wirtschaft mehr Menschlichkeit?

Nur durch einen menschlichen wertschätzenden Zugang wird das Gelingen eines Projektes überhaupt erst möglich.

Weshalb treten Sie persönlich für eine Ökonomie der Menschlichkeit ein?

Weil wir und ich als Person seit jeher das Miteinander voran stellen. Ein Architekturprojekt ist immer ein große Gemeinschaft, die gelebt werden will – nur dann gelingt es auch!

Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt schon zu einer Ökonomie der Menschlichkeit, bzw. welchen Beitrag wollen Sie leisten?

Am Beginn steht das Gemeinsame. Der Zugang und wie wir ein Projekt beginnen bestimmt den Verlauf und das Gelingen. Wenn wir trotz unterschiedlichen Interessen das gemeinsame Ziel voran stellen wird viel mehr als das Projekt gelingen.

Zum gemeinsamen Wirken eingeladen von Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen
Mehr anzeigen